7. Herbert-Ramm-Gedächtnis-Doppelturnier

27. Mai 2016

Inzwischen zu einer schönen Tradition und einem jährlichen Höhepunkt in unserem Vereinsleben geworden, fand am 27.05.2016 bereits zum 7. Male das Doppelturnier zu Ehren unseres langjährigen Abteilungsleiters, Trainers und Aktiven Herbert Ramm statt. Insgesamt dreißig Doppel aus der Region und zum ersten Mal auch aus Königstein in der Sächsischen Schweiz begannen 19.30 Uhr nach einer kurzen Ansprache von Maximilian in der Gruppenphase. Die jeweils Gruppenersten und -zweiten kamen in die K.O.-Runde, und bei diesem starken Starterfeld konnten sich die Spielerinnen und Spieler keine Nachlässigkeiten erlauben. Gegen halb elf stand fest, wer aus den acht Gruppen mit jeweils drei bzw. vier Doppeln noch im Rennen war.

Turniereröffnung durch Maximilian

während der Spiele in der Gruppenphase

Erfreulich aus unserer Sicht, dass von den 5 Adorfer Doppeln 3 im Achtelfinale um das Weiterkommen spielten. Holger Martin/Jörg Wilhelm scheiterten leider im 5. Satz an M. Grünberg/R. Stumm (BSC Rapid Chemnitz/SG Handwerk Rabenstein), Peter Spangenberg/Benjamin Rupf unterlagen mit 1:3 J. Seidel/L. Fritsche (SV 1870 Großolbersdorf). Steffen Uhlig/Maximilian Sieber konnten sich gegen A. Bendix/T. Natschka (SG Adelsberg) mit 3:0 durchsetzen, scheiterten dann aber im Viertelfinale im Entscheidungssatz ebenfalls am Großolbersdorfer Doppel Seidel/Fritsche.


Gegen viertel zwei in den frühen Morgenstunden des Sonnabend standen die Finalisten fest: die Pokalsieger des letzten Jahres M. Flath/T.Jablinski vom SSV Zschopau hatten im Halbfinale das Zwönitzer Doppel T. Simon/D. Dittrich bezwungen und die Pokalsieger des Jahres 2014 J. Seidel/L. Fritsche, die in einem emotionsgeladenen Halbfinalspiel im Entscheidungssatz die Zwönitzer R. Kroschke/A. Mayer besiegten. Denkbar knappe Satzergebnisse im Endspiel bescherten letztlich den Vorjahrespokalgewinnern den Turniersieg.

Endspiel

Tino Jablinski und Max Flath nehmen den Wanderpokal wieder mit nach Zschopau

In einem sehr starken und ausgeglichenen Starterfeld gab es durchaus die eine oder andere Überraschung. Hohes spielerisches Niveau und knappe Ergebnisse bescherten uns spannendes Tischtennis in der Adorfer Turnhalle. Herbert Ramm, dem dieses Turnier gewidmet ist, wäre sicher sehr stolz gewesen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Aktiven und natürlich die Turnierleitung Frank, Silvio und Joachim, die mit einer super Organisation für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Die Sieger und Platzierten gutgelaunt nach der Siegerehrung am frühen Sonnabend Morgen


Tischtennis in Adorf/Erzg.